Qualitätspolitik der Arbeiterwohlfahrt Dachau

Definition Qualität

Der AWO Kreisverband Dachau e.V. mit seinen gemeinnützigen GmbHs versteht unter Qualität die Erfüllung der Anforderungen und Erwartungen der Klienten, Kunden und Kooperationspartner. Dazu gehören auch nicht ausgesprochene oder als selbstverständlich betrachtete Erwartungen (wahrgenommene Qualität). Die Übereinstimmung von Dienstleistungen mit den Ansprüchen unserer Klienten, Kunden und Kooperationspartner ist unser oberstes Ziel.

Grundwerte unserer Qualitätspolitik

Unsere Qualitätspolitik orientiert sich am Leitbild des AWO-Bundesverbandes und enthält Grundsätze, an denen sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in allen Dienstleistungsbereichen der Arbeiterwohlfahrt orientieren. Die Arbeit basiert auf den Werten eines humanistischen Menschenbildes und beinhaltet die Grundhaltungen Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit.

 Eine einheitliche Wertorientierung nach innen und außen schafft Zugehörigkeit zum Verband, setzt Schwerpunkte für das unternehmerische Handeln und fördert das Vertrauen unserer Klienten, Kunden und Partner in die Qualität unserer Dienstleistungen. Wir handeln kundenorientiert, marktorientiert, wirtschaftlich, professionell und innovativ.

Kundenorientierung

  • Als gemeinnütziges Dienstleistungsunternehmen sehen wir unsere Aufgabe in der Unterstützung, Förderung und Begleitung unserer Klienten und Kunden. Unser Ziel ist es, sie auf ein eigenständiges und verantwortliches Leben vorzubereiten bzw. sie bei dessen Gestaltung zu stärken und zu unterstützen.
  • Um unsere Ziele zu erreichen, ermitteln wir planmäßig die Wünsche, Anforderungen und die Zufriedenheit unserer Klienten und Partner. Die Hinweise unsere Kunden, Klienten und Partner verstehen wir als wertvolle Hinweise zur Verbesserung und Weiterentwicklung unserer Dienstleistung.
  • Wir arbeiten in dem Bewusstsein, dass nicht nur unsere Klienten Anforderungen an unsere Dienstleistungserbringung stellen, sondern dass unsere Dienstleistungen immer im Spannungsfeld verschiedener relevanter interessierter Parteien, z.B. Auftraggebern, Kooperationspartnern und MitarbeiterInnen, erbracht werden. 

Marktorientierung

  • Wir stellen uns den Mitbewerbern im Markt der Sozialwirtschaft und dem Vergleich mit anderen Anbietern. In einem fairen Wettbewerb streben wir eine gesicherte Marktposition an.
  • Durch laufende Marktbeobachtung und geeignete Marktstrategien entwickeln und sichern wir bedarfsorientierte Dienstleitungsangebote.
  • Wir erkennen Veränderungen der gesellschaftlichen und gesetzlichen Rahmenbedingungen und managen die sich daraus ergebenden Veränderungen bzw. Neuentwicklungen von Dienstleistungen.

Wirtschaftlichkeit

  • Wirtschaftliches Handeln ist eine wesentliche Grundlage für das erfolgreiche Agieren unseres Unternehmens und dessen Wettbewerbsfähigkeit.
  • Kostenbewusste Leistungserbringung sowie ökologische Prinzipien im Umgang mit Arbeitsmitteln und Ressourcen sind aktuelle gesellschaftliche und ökonomische Anforderungen an uns.
  • Nachhaltigkeit zur Schonung von Ressourcen verschiedenster Art und der gezielte und sparsame Umgang nicht nur mit materiellen Mitteln, sind Prinzipien unseres Unternehmens.
  • Wir sichern so auch die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 

Risiken und Chancen

  • Zum Umgang mit Risiken und Chancen innerhalb des Unternehmens werden regelmäßig von der Geschäftsführung zusammen mit den oberen Leitungen Risikobewertungen durchgeführt. Dabei werden sowohl interne als auch externe Themen evaluiert. Die Ergebnisse der Risikobewertung werden kontinuierlich überwacht und fortgeschrieben.
  • Analyse und Bewertung der Risiken und Chancen finden zunächst auf der Ebene der Einrichtungen zwischen den oberen Leitungen und den Einrichtungsleitungen statt und fließen über die Risikobewertung (s.o.) und die Qualitätszirkel in die jährliche Managementbewertung ein. 

Kooperative Führung und Verpflichtung

  • Wir pflegen einen kooperativen und transparenten Führungsstil und betrachten diesen als wesentlichen Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Wir binden unsere Führungskräfte in Kommunikations-, Analyse- und Entscheidungsprozesse mit ein und stärken dadurch ihr eigenverantwortliches Handeln. Wir fördern und unterstützen unsere Führungskräfte in ihrer Entwicklung.
  • Unsere Führungskräfte identifizieren sich mit den verbandpolitischen und unternehmerischen Zielen der AWO gGmbHs und setzen sich vorbildhaft für deren Erfüllung ein.
  • Die oberste Leitung entspricht sowohl ihrer Rechenschaftspflicht zur Wirksamkeit des Qualitätsmanagementsystems in allen Bereichen und Prozessen und sorgt durch internes und externes Bekanntmachen der Qualitätspolitik für deren Anwendbarkeit.
  • Die oberste Leitung verpflichtet sich zur Sicherung der Qualitätspolitik mit daraus abgeleiteten erreichbaren Zielen, Aufgaben und beabsichtigten Ergebnissen, ebenso wie zur stetigen Verbesserung ihres Qualitätsmanagementsystems.

Mitarbeiterorientierung

  • Unsere wichtigste Ressource sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie setzen sich sozial engagiert und fachlich kompetent für die uns anvertrauten Menschen ein.
  • Die Ideen und Vorschläge unserer Mitarbeitenden sind der Motor für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess, dem wir auch im Interesse unserer Klienten verpflichtet sind.
  • Wir investieren in die Qualifizierung und Weiterentwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die kontinuierliche Fort- und Weiterbildung ist die Bedingung dafür, auch zukünftig den steigenden Anforderungen gerecht werden zu können und ein Grundbestandteil zur Realisierung von Unternehmenszielen und hoher Kundenzufriedenheit.

Interkulturelle Öffnung

  • Wir verstehen den Prozess der interkulturellen Öffnung als eine Kernaufgabe unseres gesellschaftlichen Engagements und als Querschnittsaufgabe unserer Dienste und des Qualitätsmanagements.
  • Als konfessionell ungebundener Verband sehen wir die interkulturelle Arbeit im Rahmen unserer Kundenorientierung als wesentlichen Bestandteil unserer Arbeit. Wir setzen an den Lebenslagen der Kundinnen und Kunden an, berücksichtigen die Gegebenheiten ihrer Herkunft und unterstützen im Rahmen unserer Möglichkeiten den individuellen Integrationsverlauf.

Bürgerschaftliches Engagement

  • Die AWO hat ihren Ursprung in ehrenamtlicher Tätigkeit und lebt auch vom Engagement einzelner Bürgerinnen und Bürger. Die Bereitschaft von Menschen, sich zu engagieren, ist nach wie vor sehr groß.
  • Die Erwartungen dieser Menschen an uns, aber auch die Anforderungen durch uns, haben sich stark verändert. Viele Menschen wollen nicht mehr jahrelang „Vereinsmeierei“ betreiben, sondern gezielt in Projekten und zeitlich begrenzt mitarbeiten.
  • Wir fördern das Bürgerengagement durch interessante Angebote, bei denen Menschen ihre Talente und Fähigkeiten einbringen und sich auch persönlich weiter entwickeln können. 

Kontinuierliche Verbesserung und Entwicklung

  • Die AWO hat ihren Ursprung in ehrenamtlicher Tätigkeit und lebt auch vom Engagement einzelner Bürgerinnen und Bürger. Die Bereitschaft von Menschen, sich zu engagieren, ist nach wie vor sehr groß.
  • Die Erwartungen dieser Menschen an uns, aber auch die Anforderungen durch uns, haben sich stark verändert. Viele Menschen wollen nicht mehr jahrelang „Vereinsmeierei“ betreiben, sondern gezielt in Projekten und zeitlich begrenzt mitarbeiten.
  • Wir fördern das Bürgerengagement durch interessante Angebote, bei denen Menschen ihre Talente und Fähigkeiten einbringen und sich auch persönlich weiter entwickeln können.